Geschichte

GESCHICHTE

Im Abfahrtstempo 83 Jahre Clubgeschichte.

2001 Schweizermeister Alfred Bürgler wird in Maria Zell (A) Welt- und doppelter Vizeweltmeister im Senioren Langlauf.
2001 Ursula Bruhin wird FIS-Weltmeisterin im Parallelslalom und Vizeweltmeisterin bei der ISF.
2000 Samuel Mettler macht es seinem Bruder nach und holt an der Junioren-Langlauf SM ebenfalls Silber und Bronze.
2000 Der 72-jährige Alfred Bürgler wird an der Senioren Langlauf-WM in Kiruna Weltmeister.
2000 Nach Trainingsbestzeit gewinnt Corinne Imlig auf der Lenzerheide die Weltcup-Abfahrt.
2000 An der WM der Behinderten in Anzère wird Vreni Stöckli Doppelweltmeisterin. Sie gewinnt den Super-G und auch den Slalom.
2000 Ursula Bruhin wird mit dem Finalsieg in Davos grandiose Snowboard-Weltmeisterin (ISF).
1999 Ursula Bruhin wird im Val di Sole Vizeweltmeisterin im Snowboarden (Duel) und wird Dritte im Riesenslalom.
1999 Tino Mettler gewinnt an den Langlauf Junioren-Schweizermeisterschaften im klassischen Stil die Silber- und in der Verfolgung die Bronzemedaille.
1998 Erstmals holt sich ein Skiclub Team den Tagessieg bei der Wurst- und Brotstafette. Kündig Thomas und Mettler Tino gewinnen in 33.26.7.
1998 Sieg in der Team- und Einzelwertung für Franz Heinzer bei den Profirennen in Amerika.
1998 An den Paralympics in Nagano gewinnt Vreni Stöckli die Silbermedaille im Riesenslalom.
1994 Vreni Stöckli holt an den Paralympics in Lillehammer im Riesenslalom die Silber- und im Slalom die Bronzemedaille.
1991 Am 27. Januar 1991 kann der Skiclub Schwyz in Saalbach seinen ersten Abfahrtsweltmeister (Franz Heinzer) feiern.
1991 Der Abfahrts- und Super-G-Weltcup gehen erstmals nach Schwyz (Franz Heinzer).
1985 Am 15. Mai 1985 findet erstmals die ordentliche Generalversammlung des Clubs im Frühling statt.
1985 In Bormio gewinnt Thomas Bürgler die Weltmeisterschafts-Bronzemedaille in der alpinen Kombination.
1981 Die ersten Schweizermeistertitel für unseren Club in den alpinen Herren-Disziplinen Abfahrt (Toni Bürgler) und Kombination (Thomas Bürgler) sind Tatsache.
1981 Das Kinderrennen kann zum letzten Mal im Gimmermeh durchgeführt werden.
1979 Organisation der ersten FIS-Rennen auf der Rotenfluh.
1979 Erstmals in der Clubgeschichte gewinnt eines unserer Clubmitglieder (Toni Bürgler) ein Weltcuprennen, dazu noch in der Königsdisziplin Abfahrt.
1972 Die Damenmannschaft unseres Clubs gewinnt an den alpinen Schweizer Clubmeisterschaften im Hoch-Ybrig die goldene Auszeichnung und damit den ersten Mannschafts-Schweizermeistertitel.
1972 Die erste Dame des Skiclub Schwyz (Silvia Stump) kann an der Olympiade teilnehmen, welche in Sapporo stattfindet.
1969 Die weitherum bekannte Mythenabfahrt konnte zum letzten Mal durchgeführt werden.
1956 Das ZSSV Jugendskilager wird vom Skiclub Schwyz ins Leben gerufen.
1946 Am 10. November findet die offizielle Einweihung des neugebauten, clubeigenen Skihauses auf der Holzegg statt.
1946 Das Mythen-Skirennen, erstmals nur als Abfahrtsrennen ausgetragen, wird nach kriegsbedingtem Unterbruch wieder durchgeführt.
1936 Erste Teilnahme eines Skiclüblers (Josef Lindauer) an der Olympiade, durchgeführt in Garrnisch-Partenkirchen.
1927 Der erste Trocken-Skikurs wird durchgeführt.
1919 Durchführung des ersten Clubrennens in Form eines Skilaufes Holzegg-Rotenfluh-Zwäcken- Holzegg.
1917 Am 27. Oktober gründen 21 skisportbegeisterte Mannen im Gasthaus Bellevue in Rickenbach den Skiclub Schwyz.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Sponsoren

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image